ÜBER UNS
 

 

Meilensteine des Missionswerkes „Stimme des Glaubens"

Ein geschichtlicher Rückblick  -  Entstehung und Entwicklung bis heute

Es begann in einem Kriegsgefangenenlager in Frankreich. Am Karfreitag des Jahres 1945 besucht ein junger Offizier den Abendmahlsgottesdienst. Dort hat er eine Begegnung mit dem Gekreuzigten und Auferstandenen und wird in Seine Nachfolge und in Seinen Dienst gerufen. Sein Name ist Friedrich Schönemann. Nach der Entlassung aus der Gefangenschaft studiert er Theologie und wird Pfarrer, immer jedoch mit dem inneren Auftrag und dem Verlangen wie Paulus es hatte, dass „das Wort des Herrn laufe und gepriesen werde" (2.Thes. 3,1).

 

1960

Aus diesem Auftrag heraus entsteht im Juli 1960 die erste Nummer der Zeitschrift "Das volle Heil" - ein zwar bescheidener, aber doch bedeutender Grundstein für das heutige Missionswerk "Stimme des Glaubens".

 

1961

Ein Jahr später wird die Arbeit durch wöchentliche Radiosendungen
"Stimme des Glaubens" erweitert. Durch die Zeitschrift, die nach etlichen Jahren jetzt
auch "Stimme des Glaubens" heißt, entsteht ein wichtiger zusätzlicher Kontakt zu den
Hörern in allen Teilen Europas.


1963

Im Jahr 1963 wird das Missionszentrum in Konstanz gebaut - ein großer Glaubensschritt.


August 1967

Evangelist Friedrich Schönemann wird vom Herrn plötzlich heimgerufen, abberufen vom irdischen Dienst zum himmlischen, vom „Säen im Segen zum Ernten im Segen". „Gott, Dein Weg ist heilig!" (Psalm 77,14)

 

Oktober 1967

Auf klare Weisung des Herrn trifft sich ein Freundeskreis zur Gründung des Vereins
Missionswerk "Stimme des Glaubens", begründet von F. Schönemann e.V.. Die Arbeit
wird fortgeführt. In Tausenden von Briefen kommt die Freude und der Dank darüber
zum Ausdruck.

 

1968

In den folgenden Jahren werden Schallplatten, Tonbänder und Kassetten heraus-
gegeben. Die Rundfunksendungen werden weiterhin dreimal wöchentlich ausgestrahlt.

 

1970

Zusätzlich zur Zeitschrift „Stimme des Glaubens" wird nun auch vermehrt
christliche Literatur herausgegeben: Taschenbücher, Taschenhefte, Geschenkbüchlein,
Verteilschriften (Traktate) u.v.m.

 

1982

Die Zusammenarbeit und Unterstützung einer Radio- und Missionsarbeit in Brasilien
beginnt.

 

1983

Start des Engagements innerhalb des Christlichen Mediennetzwerkes "Media Vision e.V."
sowie in der Schweiz bei der "Stiftung Christliches Fernsehen", welches die beliebte
Sendung "Fenster zum Sonntag" finanziert und ausstrahlt.

 

1991

Nach der Öffnung des "Eisernen Vorhangs" werden verschiedene Verteilaktionen
von Kinderbibeln in Osteuropa finanziert. Zudem werden große Mengen an Literatur,
vor allem für Russland, Weißrussland, Ukraine, Albanien, Bulgarien, Polen und Rumänien,
gedruckt.

 

1996

Das Neue Testament "Die beste Nachricht aller Zeiten" wird herausgegeben mit einer
Gesamtauflage bis heute von 70.000 Exemplaren.

 

1999

Die Angebote von "Stimme des Glaubens" sind durch die Einführung einer eigenen
Homepage im Internet nun auch online ersichtlich und können dort bestellt werden.

 

2004

Die Produktion und der Versand von CDs mit vorwiegend evangelistischem Inhalt starten.
Die Ablösung der Kassetten verstärkt sich durch die monatliche Veröffentlichung von CDs
im Jahr 2008.

 

2007

Das Missionswerk als Verein feiert seinen 40. Geburtstag. Im selben Jahr vollzieht sich
eine Verjüngung innerhalb der Geschäftsführung; ein Generationswechsel, um den Auftrag
Gottes weiterzuführen.

 

2008

Die Zeitschrift "Stimme des Glaubens" erfährt eine äußerliche Neugestaltung, die sich im
folgenden Jahr inhaltlich fortsetzt. Der 50. Jahrgang der Zeitschrift gibt viel Grund zur Freude
und Dankbarkeit.

 

2010

Am 12. Juni wurde das 50-jährige Jubliäum mit einem Festgottesdienst in Konstanz gefeiert.
Mit vielen Missionsfreunden, Ehrengästen und neuen Interessenten wurde mit großer Dankbar-
keit auf diese lange Wegstrecke zurückgeschaut.


               50 Jahre Missionswerk "Stimme des Glaubens" -
                   wahrlich ein Grund Gott die Ehre zu geben!

 

2012 

Mit Matthias Allgaier wird im Juli 2012 ein neuer Vorsitzender gewählt. Mit ihm als Evangelist besteht bei der STIMME jetzt auch wieder die Möglichkeit das Evangelium persönlich im Rahmen von Gottesdiensten und Evangelisationen hinauszutragen.